Sonntag, 2. Dezember 2012

Advent, Advent

Dieses Jahr haben wir die kürzeste Adventszeit, an die ich mich erinnern kann - nur 3 Wochen. Ich hoffe, dass wir es schaffen werden, dieses Zeit in Ruhe zu genießen.


Für Euch öffne ich heute ein weiteres Türchen meines Adventskalenders. Dieses Mal gibt es nichts Kreatives, sondern ein Gedicht, das nun wirklich nicht passender sein könnte *grins*.

Adventskalender

Adventskalender sehr beliebt,
bei Groß, bei Klein und Alt,
weil es da schöne Sachen gibt,
man freut sich täglich halt.

Die Türchen harren ganz versonnen,

die Zeit will einfach nicht vergehn’ ,
nun muss doch bald ein Mensch mal kommen
und hinter unser Türchen sehn.

Ganz stolz sagt Türchen Nummer eins,

ich fang als erste heute an,
da meint die zehn, die eins wär’ meins,
hätt’ ich die Null nicht hintendran.

Wenn ich die erste Tür nur wär’,

und würd’ die Kinder überraschen,
dann käm’ es nicht von ungefähr,
dass sie die eins vernaschen.

Zum Trost, sie kann ja nichts dafür

und tut es noch so weh,
hätt’ sie zwei Nullen an der Tür,
dann stündt sie vorm WC.

 (c) Heinz Bornemann



Kommentare:

  1. ein wunderschönes Adventskalender-Gedicht!

    Wünsche dir und deiner Familie einen wunderschönen und gemütlichen Adventssonntag!

    LG Regina

    AntwortenLöschen
  2. Moin Sigrid,
    ein sehr schönes und lustiges Adventsgedicht. Ich wünsche dir und deiner Familie noch eine wunderschönen restlichen ersten Advent.
    Liebe Grüße Heidi

    AntwortenLöschen

Danke, dass Du Dir die Zeit für einen Kommentar nimmst. Du machst mir damit eine große Freude!
Liebe Grüße Sigrid